Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt - Landwirtschaftliche Zentralbank

Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt - Landwirtschaftliche Zentralbank
Bild vergrößern

25,00 EUR

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 3-4 Tage

Art.Nr.: 3331
Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt - Landwirtschaftliche Zentralbank

500 US $, Berlin 15.Juli.1927

Die Deutsche Rentenbank war eine Hypothekenbank, deren wichtigste Funktion zunächst darin bestand, die 1924 neu geschaffene Währung Rentenmark durch Hypotheken auf landwirtschaftliche Flächen zu fundieren. Gegründet auf Grund des Reichsgesetzes vom 13.10.1923. Bis zum Inkrafttreten des Rentenbankschein-Liquidierungs-Gesetzes vom 30.8.1924 stellte die Deutsche Rentenbank auf Grund der für sie begründeten Grundschulden und der ihr zu übergebenden Schuldverschreibungen Rentenbriefe aus, die als Deckung der neu herausgegebenen Rentenbankscheine dienten. Das Rentenbankschein-Liquidierungs-Gesetz sah die allmähliche Einziehung der umlaufenden Rentenbankscheine innerhalb von längstens 10 Jahren vor. Bis 1927 war diese bereits weitgehend erledigt. Danach widmete sich die Bank der Verwaltung des eigenen Vermögens und nach 1932 auch der landwirtschaftlichen Entschuldung im Osthilfegebiet durch Herausgabe von Osthilfe-Entschuldungsbriefen. Ferner Übernahme von Aufgaben auf dem Gebiet der Regelung der landwirtschaftlichen Schuldverhältnisse. 1945 (1949) zur Abwicklung verlagert nach Goslar (Harz), 1950 Berliner Wertpapierbereinigung, 1952 (1953) verlagert nach Frankfurt/Main, 1957 Ablösung der Schuldverschreibungen (von 1935), 1976 aufgelöst, Vermögen und Verbindlichkeiten auf die Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt übergegangen, Abwicklung bis 1978.

Diesen Artikel haben wir am Freitag, 18. Oktober 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

 
Sprachen

Deutsch English Französisch Spanisch

Zertifizierung

Zertifiziert durch MA-Shops

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.